Vorsicht vor Potenz- und Diätpillen aus dem Internet

Weiß sie genau, was sie da schluckt? (Foto: Adam Gregor / Fotolia)
Weiß sie genau, was sie da schluckt? (Foto: Adam Gregor / Fotolia)

(dbp/auh) Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor Nahrungsergänzungsmitteln, die der Gewichtsreduktion oder der Potenzsteigerung dienen sollen und im Internet angeboten werden.

BfR-Präsident Andreas Hensel: „Verbraucher werden in einigen Fällen über die wahre Zusammensetzung der Produkte und ihrer Eigenschaften, einschließlich ihrer Risiken, getäuscht.“

Das Problem: Es steht nicht drauf, was drin ist. Während auf der Verpackung nur nebulös von rein pflanzlichen oder natürlichen Inhaltsstoffen die Rede sein, befänden sich in einer Reihe von Präparaten pharmakologisch wirksame Substanzen, die zum Teil verschreibungspflichtig und zum Teil gar nicht zugelassen seien.

In Potenzmitteln, die nicht nur über das Internet, sondern auch in Sex-Shops verkauft werden, seien Sildenafil, Tadalafi und Sildenafil-Analoga gefunden worden. Bei Einnahme von Arzneimitteln dieser Wirkstoffgruppe müsse mit gefährlichen Nebenwirkungen gerechnet werden, zum Beispiel Schlaganfall und Herzinfarkt.

Auch in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion seien pharmakologisch wirksame Substanzen nachgewiesen worden, unter anderem der in Deutschland seit Februar 2010 in Arzneimitteln nicht mehr zugelassene Wirkstoff Sibutramin. Sibutramin ist ein Appetitzügler, der zum Teil erhebliche Nebenwirkungen hat. Insbesondere bei Menschen mit Übergewicht, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, steigt bei Einnahme von Sibutramin das Herzinfarktrisiko. Weitere Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen.