Trompete spielen stärkt Asthmatiker-Lungen

Trompete, Oboe und Klarinette sind für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen gut geeignete Musikinstrumente. (Foto: Bilderbox)
Trompete, Oboe und Klarinette sind für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen gut geeignete Musikinstrumente. (Foto: Bilderbox)

(dbp/spo) Asthmatische Kinder, die ein Blasinstrument wie zum Beispiel Trompete oder Klarinette spielen, können damit ihre Lungenfunktion trainieren.

Das teilt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) mit.

Anders als vielleicht erwartet ist das Musizieren mit Blasinstrumenten keine zu hohe Belastung für eine Asthmatiker-Lunge, sondern vielmehr ein gutes Training. Mit einer besser geschulten Atemmuskulatur könnten die Betroffenen einer Verschlechterung der Erkrankung vorbeugen. Auch die sogenannte Trichterbrust, die bei jugendlichen Asthma-Patienten oft entsteht, könne sich so über die Jahre wieder zurückbilden.

Besserer Effekt bei hohen Blasinstrumenten

Vor allem hohe Blasinstrumente seien für die jungen Patienten geeignet. „Während bei den tiefen Blechblasinstrumenten, wie zum Beispiel Tuba, relativ niedrige Anblasdrücke ausreichen, um einen Ton zu erzeugen, erfordert das Spielen einer Oboe oder Klarinette das Erzeugen höherer Luftdrucke – und erzielt damit auch einen größeren Trainingseffekt für die Atemmuskulatur“, sagt der Heidelberger Lungenarzt Dr. Michael Kreuter.