Schulsportbrillen schneiden diesmal besser ab

In der aktuellen Studie der Ruhr-Universität Bochum zu Schulsportbrillen wurden diese unter ziemlich realen Bedingungen auf Belastbarkeit und Augenschutz getestet. (Foto: RUB / Gernot Jendrusch)
In der aktuellen Studie der Ruhr-Universität Bochum zu Schulsportbrillen wurden diese unter ziemlich realen Bedingungen auf Belastbarkeit und Augenschutz getestet. (Foto: RUB / Gernot Jendrusch)

(dbp/fru) Bereits zum dritten Mal wurden von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) Schulsportbrillen für Kinder getestet.

Nach dem enttäuschendem Ergebnis in 2013, als nur 7 von 16 Brillen das Prädikat „schulsporttauglich“ erhielten, konnten die eingereichten Sportbrillen diesmal deutlich besser bewertet werden. Der Expertenkreis „Gutes Sehen im Sport“ an der Ruhr-Universität Bochum setzt sich seit Jahren für mehr Sicherheit und Spaß im Schulsport ein. Dabei wird er auch vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands unterstützt.

Projektleiter Dr. Gernot Jendrusch von der Fakultät für Sportwissenschaft zieht ein positives Testfazit: „Im Vergleich zu den Vorjahren schnitten die Sportbrillen zwar schon sehr viel besser ab – so erfüllten etwa 70 % der Testmodelle die gestellten Anforderungen –, doch auch dieses Mal zielt das Projekt darauf ab, zur kontinuierlichen Verbesserung neuer Schulsportbrillen beizutragen.“

Alltagsbrillen bergen Risiken

Getestet wurde unter möglichst realen Bedingungen, ob für den Schulsport angebotene Brillen auch wirklich schulsporttauglich sind und ihre Träger zuverlässig vor Augenverletzungen schützen. Im Gegensatz zu Alltagsbrillen, die beispielsweise bei einem Treffer durch einen Ball zerbrechen und Kinder verletzen können, bergen die bruchsicheren Kunststoffgläser und Fassungen von schulsporttauglichen Brillen weniger Risiken für Verletzungen. Zudem dürfen sie bei einem Treffer auch nicht gleich vom Kopf fliegen.

Die Ergebnisse der mit mehr als 1200 Schulkindern in Nordrhein-Westfalen durchgeführten Studie zeigten auch, dass jeder vierte Schüler ohne angemessene Sehhilfe beim Schulsport mitmacht. Die Autoren der Studie hoffen, dass nun mehr Schulkinder, Eltern und Lehrer für das Thema sensibilisiert werden und die Kinder für den Sportunterricht angemessen ausgestattet werden.