Schilddrüsenhormone kann man auch abends einnehmen

Manche Tabletten machen müde. (Foto: Bilderbox)
Manche Tabletten machen müde. (Foto: Bilderbox)

(dbp/cwr) Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) leidet, muss in der Regel Medikamente einnehmen, die Schilddrüsenhormone enthalten.

„Normalerweise wird empfohlen, das Medikament Levothyroxin – ein künstliches Hormon, das wie die körpereigenen Hormone der Schilddrüse wirkt – eine halbe Stunde vor dem Frühstück auf nüchternen Magen zu verabreichen, weil dann die Bioverfügbarkeit besonders gut ist“, erklärt Dr. Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI).

Der BDI (www.internisten-im-netz.de) hat nun eine gute Nachricht für alle, die diese morgendliche Einnahme des Schilddrüsenmedikaments schlapp und müde macht. Diese Patienten dürfen ihre Tabletten abends vor dem Schlafengehen schlucken. Bei der abendlichen Einnahme werde die Wirkung der einzelnen Schilddrüsenhormone zeitlich manipuliert. Die Folge: Die Patienten sind morgens wacher und aktiver.

Wer keine Probleme mit der morgendlichen Hormongabe habe, solle aber an seiner Gewohnheit ruhig festhalten.