Schilddrüsenhormone auf nüchternen Magen nehmen

Wer Schilddrüsenhormone einnehmen muss, sollte den Beipackzettel besonders genau studieren. (Foto: Bilderbox)
Wer Schilddrüsenhormone einnehmen muss, sollte den Beipackzettel besonders genau studieren. (Foto: Bilderbox)

(dbp/spo) Wer Schilddrüsenhormone einnimmt, muss darauf achten, wann und wie er das tut.

Sonst kann es sein, dass sie nicht richtig wirken. Darauf weist die Landesapothekerkammer Hessen hin.

Das Problem: Bestimmte Nahrungsbestandteile hemmen die Hormonpräparate in ihrer Wirkung. Deshalb sollten Schilddrüsenmedikamente immer auf nüchternen Magen, etwa eine halbe Stunde vor dem Frühstück, und nur mithilfe von Leitungswasser geschluckt werden. Dann bleibt dem Körper ausreichend Zeit, sie ungehindert in den Dünndarm und von dort ins Blut zu transportierten.

Gebührender Abstand zu Kalzium und Eisen

Darüber hinaus hemmen auch manche Mineralstoffe die Wirkweise der Schilddrüsenhormone – vor allem Kalzium, Aluminium und Eisen. Viele Menschen müssen allerdings Kalzium zur Stärkung der Knochen oder Eisenpräparate einnehmen. Damit die Stoffe nicht kollidieren, solle Kalzium erst zwei Stunden nach den Schilddrüsenhormonen geschluckt werden. Weil für eine gute Eisenaufnahme ebenfalls ein nüchterner Magen nötig ist, rät die Landesapothekerkammer, die Eisenration etwa 30 Minuten vor dem Mittagessen (aber mindestens zwei Stunden nach dem Frühstück) einzunehmen.

Zu beachten ist: Auch eine sojahaltige Ernährung mindert die Wirkung der Schilddrüsenhormone. Andersherum können die Hormone bei chronisch Kranken zum Beispiel die Wirkung von Diabetesmedikamenten oder Blutverdünnern verändern.