Rückenfreundlich heben, tragen und bücken

Lasten nahe am Körper tragen, der Rücken bleibt dabei gerade. Das entlastet den Rücken. (Foto: Bilderbox)
Lasten nahe am Körper tragen, der Rücken bleibt dabei gerade. Das entlastet den Rücken. (Foto: Bilderbox)

(dbp/auh) Alltägliche Bewegungen können den Rücken belasten.

Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) gibt Tipps für rückengerechtes Verhalten: Bestimmte Techniken können den Druck auf die Wirbelsäule reduzieren, teilt Detlef Detjen mit, der Pressesprecher des Vereins mit Sitz im niedersächsischen Selsingen.

Heben: Um das Aufheben vom Boden so rückenschonend wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, aus den Knien heraus zu heben. Der Rücken bleibt dabei gerade. Beim Absetzen der Last sollte man in die Hocke gehen und auch dabei die Wirbelsäule nicht krümmen.

Tragen: Umzugskartons, Getränkekisten oder ähnliche Lasten nahe am Körper tragen, um den Druck auf die Bandscheiben zu reduzieren. Der Rücken bleibt dabei aufrecht. Beim Tragen von Einkäufen ist es sinnvoll, das Gewicht auf zwei Taschen zu verteilen und eine links und eine rechts neben dem Körper zu tragen. Noch besser eignet sich ein Rucksack, der mit gut gepolsterten Gurten und Rückenteil und einer ausgeklügelten Gewichtsverteilung (schwere Gegenstände im körpernahen Fach, leichtere Gegenstände im äußeren Fach) die rückenfreundlichste Tragemöglichkeit darstellt.

Bücken: Wer etwas aus der untersten Schublade nehmen oder die Schuhe binden muss, sollte auch dabei auf das Bücken mit gekrümmter Wirbelsäule verzichten. Lieber in die Knie gehen und den Rücken gerade halten. Weitere Informationen unter www.agr-ev.de.