- Anzeige -

Effiziente Darmreinigung vor der Darmspiegelung mit PLENVU

Effiziente Darmreinigung vor der Darmspiegelung mit PLENVU
Effiziente Darmreinigung mit PLENVU®. (Foto: Norgine)

Jetzt ist nur noch 1 Liter PEG-Lösung als Trinkvolumen nötig.

Eine zuverlässige Diagnose bei der Darmspiegelung (Koloskopie) gelingt dem Arzt nur, wenn der Darm richtig sauber ist. Nur so kann er jeden Winkel im Dickdarm einsehen und die Darm-Schleimhaut vollständig begutachten. Eine gute Vorbereitung des Patienten ist also Voraussetzung für eine sichere Diagnose. Wenn der Darm nicht ausreichend sauber ist, könnte der Eingriff vom Arzt eventuell abgebrochen und zu einem anderen Zeitpunkt wiederholt werden müssen.

Für die Darmreinigung gibt es spezielle Trinklösungen, die abführend wirken. In den letzten Jahren hat die Anwenderfreundlichkeit stetig zugenommen. So mussten Patienten in früheren Zeiten zur optimalen Darmreinigung bis zu vier Liter einer salzigen Lösung trinken, was für viele eine Belastung darstellte. Das hat sich mittlerweile geändert. Heute erreicht ein neues Pulverpräparat auf PEG/ASC-Basis (PLENVU®) in nur einem Liter Wasser aufgelöst eine optimale Sauberkeit des Darms. Das angenehme Frucht-Aroma erleichtert das Trinken zusätzlich. Dazu muss nur noch ein weiterer Liter frei wählbarer klarer Flüssigkeit (z. B. Wasser, Tee, klare Brühen, Obstsäfte ohne Fruchtfleisch) eingenommen werden. Dann kann der Arzt bei der Untersuchung den Dickdarm in all seinen Abschnitten optimal einsehen.

PLENVU® ist ein Polyethylenglykol (PEG)-Abführmittel und zugelassen für Personen ab 18 Jahren. In der Verpackung finden Patienten drei Beutel zur Zubereitung von zwei Trinklösungen (einen Beutel für Dosis 1 und zwei Beutel für Dosis 2 (Beutel A+B). Je nach Termin werden zwei Einnahmeschemata empfohlen. Wenn der Termin vormittags stattfindet, wird die erste Lösung am Vorabend und die zweite Lösung früh morgens am Tag der Untersuchung eingenommen. Wenn der Termin nachmittags stattfindet, sollten beide Trinklösungen am selben Tag eingenommen werden.

Wichtig ist immer eine Absprache mit dem Arzt: Beispielsweise können Medikamente, die sonst eingenommen werden müssen (z. B. Herztabletten, Blutverdünnungsmittel, Diabetes-Medikamente oder Verhütungsmittel), möglicherweise mit ausgespült werden und können nicht wie gewohnt wirken.

Hier geht es zur Einnahmeanleitung

Weitere Informationen

Webseite Norgine

Patienten-Webseite PLENVU