Nagelpilz: ein Fall für die medizinische Fußpflege

Bei der Fußpflege sind auch gesunde Zehennägel in guten Händen. (Foto: schwede-photodesign / Fotolia)
Bei der Fußpflege sind auch gesunde Zehennägel in guten Händen. (Foto: schwede-photodesign / Fotolia)

Jeder zweite Deutsche über 60 Jahre hat eine Pilzkolonie im Fußnagelbett

(dbp/auh) Pilzbefall am Fuß ist eine Volkskrankheit. Jeder dritte erwachsene Europäer beherbergt eine Pilzkultur unter der Socke. Mehr als die Hälfte davon hat es mit einer Nagelpilzerkrankung (Onychomykose) zu tun.

Dr. Jens Tesmann, Dermatologe aus Stuttgart, weiß aus Erfahrung: „Jeder zweite über 60-Jährige hat einen Nagelpilz.“ Der Patient selbst ist oft ahnungslos. Häufig stellt Dr. Tesmann, der auch Phlebologe ist, eine solche Infektion bei Patienten fest, die eigentlich für eine Untersuchung ihrer Venen zu ihm gekommen sind.

Der Experte erklärt, warum Nagelpilzinfektionen am Fuß bei Älteren so häufig sind: Zum einen wachsen Fußnägel im Alter sehr langsam, das heißt sie müssen viel seltener geschnitten werden als Fingernägel. Hinzu kommt, dass die häusliche Fußpflege für Menschen mit altersbedingter Einschränkung ihrer Beweglichkeit oft sehr beschwerlich ist und deshalb vernachlässigt wird. Auch der Rückgang der Sehkraft (Altersweitsichtigkeit) kann dazu führen, dass Veränderungen am Fußnagel nicht bemerkt werden. Ein anderer häufiger Grund ist Diabetes. „Ein Diabetes mellitus verschlechtert die Durchblutung und macht dadurch anfälliger für Pilzerkrankungen“, erläutert Dr. Tesmann.

Wichtig ist, dass ein Hautarzt die Diagnose stellt und die Behandlung überwacht, die nicht von kosmetischen Fußpflegern, sondern nur von speziell ausgebildeten medizinischen Fußpflegern (Podologen) vorgenommen werden darf. Schlecht oder gar nicht behandelt, kann Nagelpilzbefall zu gefährlichen Folgeinfektionen führen, warnt Dr. Tesmann. Die Art der Therapie und auch ihre Dauer richten sich nach der Schwere der Infektion. Neben pilzabtötenden Cremes und Lacken stehen auch Medikamente (zum Beipsiel mit dem Wirkstoff Terbinafin) zur Verfügung, die gute Erfolge zeigen.

Nicht nur Nagelpilzinfektionen begegnen dem Dermatologen häufig in seiner Praxis, auch eingewachsene Fußnägel und hartnäckige Hornhautbildung sind Fälle für die medizinische Fußpflege.