Metabolisches Syndrom wird oft übersehen

Zur Behandlung des Metabolischen Syndroms ist in erster Linie eine Reduzierung des Körpergewichts und des Taillenumfangs nötig. (Foto: Fotolia / tournee)
Zur Behandlung des Metabolischen Syndroms ist in erster Linie eine Reduzierung des Körpergewichts und des Taillenumfangs nötig. (Foto: Fotolia / tournee)

(dbp/fru) Wer einen Taillenumfang von mehr als 80 Zentimeter (Frauen) oder 94 Zentimeter (Männer) hat, könnte unter einem Metabolischen Syndrom leiden und sollte unbedingt die Werte HDL-Cholesterin, Triglyceride, Blutdruck sowie Nüchtern-Blutzucker kontrollieren lassen.

Liegen diese über oder bei HDL-Cholesterin unten den Normwerten, läuft man Gefahr, an Diabetes oder Herz-Kreislauf-Störungen zu erkranken.

Diagnose wird zu spät gestellt

Das Metabolische Syndrom kommt häufig in westlichen Industrienationen vor, weiß die Apothekerkammer Niedersachsen. Es ist eine Kombination von Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und einem gestörten Fettstoffwechsel. In Deutschland sind von der Erkrankung bis zu 25 Prozent der Bevölkerung betroffen – Männer etwas häufiger als Frauen. Im Alter von 50 bis 70 Jahren leiden bis zu 40 Prozent der Deutschen am Metabolischen Syndrom. Und sogar Kinder können das Syndrom schon entwickeln.

Gefährlich ist ein Metabolisches Syndrom vor allem, weil es zunächst mehr oder weniger unsichtbar verläuft. Zwar kann man verschiedene Faktoren, wie etwa Übergewicht, bemerken, allerdings müssen diese nicht unbedingt mit schwereren körperlichen Beschwerden einhergehen. Die Diagnose folgt daher oft erst, wenn es bereits zu spät ist und unumkehrbare Schäden erfolgt sind. Patienten mit einem Metabolischen Syndrom haben ein deutlich höheres Risiko, einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine arterielle Verschlusserkrankung zu erleiden. Das Risiko, an Diabetes zu erkranken, ist verfünffacht. Bei der Behandlung des Metabolischen Syndroms kommt es in erster Linie auf eine Reduzierung des Körpergewichts sowie des Taillenumfangs an. Eine langfristige Ernährungsumstellung und mehr Sport sind unbedingt notwendig. Geeignet sind Ausdauersportarten wie Schwimmen, Walken oder Laufen. Sie helfen, in Kombination mit der richtigen Ernährung das Gewicht zu halten oder zu reduzieren.

Eine Kommentar schreiben

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit einem * gekennzeichnet.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>