Kinder vor der Reise impfen lassen

Vor dem Urlaub den Impfschutz überprüfen - das gilt für Kinder und Erwachsene. (Foto: Dan Race / Fotolia)
Vor dem Urlaub den Impfschutz überprüfen - das gilt für Kinder und Erwachsene. (Foto: Dan Race / Fotolia)

(dbp/spo) Wer eine Auslandsreise mit Kindern plant, sollte darauf achten, dass der Nachwuchs ausreichend geimpft ist.

Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Das betrifft auch die Standardimpfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Diphtherie, Tetanus und Co. Das Thema Impfen sollte deshalb einige Wochen vor der Reise mit dem Kinderarzt besprochen werden. Besonders bei älteren Kindern gäbe es häufig Impflücken, so der BVKJ auf seinem Internetportal www.kinderaerzte-im-netz.de.

Je nach Reiseziel können zudem Impfungen gegen FSME, Hepatitis A oder bestimmte Meningokokken-Serogruppen sinnvoll sein. Wer in Länder auf der Südhalbkugel fährt, sollte über eine Grippeimpfung nachdenken. Denn dort dauert die Grippesaison von April bis Oktober.

Manchmal ist darüber hinaus eine Tollwut-Impfung nötig. Gerade kleinere Kinder, die gerne Tiere streicheln, sind ansonsten in bestimmten Regionen gefährdet. Tollwut wird nicht nur durch Tierbisse übertragen, sondern zum Beispiel auch, wenn ein Kratzer oder eine andere Hautverletzung von einem infizierten Tier abgeleckt wird.