Kardiologen verordnen täglichen Spaziergang

Spazierengehen ist gut fürs Herz. (Foto: Bilderbox)
Spazierengehen ist gut fürs Herz. (Foto: Bilderbox)

(dbp/cwr) Spazierengehen ist nachweislich gut für die Gesundheit.

Wie der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) mitteilt, reicht schon ein Spaziergang täglich aus, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.

„Bereits ein täglicher Spaziergang von zwanzig Minuten verringert das Schlaganfallrisiko bei Gesunden in einem Alter zwischen 60 und 80 Jahren um acht Prozent“, sagt BNK-Vorsitzender Dr. Norbert Smetak. Dabei verhält sich das Verhältnis von der Länge des Spaziergangs und seinem positiven Effekt proportional zueinander: Wer täglich eine halbe bis eine ganze Stunde zu Fuß geht, könne sein Risiko für einen Schlaganfall um elf Prozent senken, bei ein bis zwei Gehstunden pro Tag um 30 Prozent und so weiter. Besonders aktive Ältere mit mehr aus drei Stunden Spaziergang pro Tag können laut aktuellen Studienergebnissen ihre Schlaganfallrate im Vergleich zu inaktiven Senioren sogar um 65 Prozent senken.

Doch nicht nur dem Schlaganfall beuge der tägliche Spaziergang vor, er helfe auch, um Krankheiten wie Diabetes in den Griff zu bekommen. „Schon zweitausend Schritte mehr am Tag können das kardiovaskuläre Risiko von Senioren, die bereits unter Prädiabetes (einer Vorstufe des Altersdiabetes) leiden, um zehn Prozent verringern – und zwar ganz unabhängig von ihrem bisherigen Aktivitätslevel und Körpergewicht“, sagt Smetak. Es müsse nicht gleich ein Vertrag mit einem Fitnessstudio sein. Mehr auf Schusters Rappen unterwegs zu sein, reiche vollkommen aus. Vielleicht, so der Arzt, sollte man über einen Schrittzähler nachdenken – als Motivation.