Kalorienarme Energydrinks aus der Natur

Das süßlich-zitronige Kaktuswasser, wird aus den Früchten von Feigenkakteen gewonnen. (Foto: costadelsol / Fotolia)
Das süßlich-zitronige Kaktuswasser, wird aus den Früchten von Feigenkakteen gewonnen. (Foto: costadelsol / Fotolia)

(dbp/fru) Der gesündeste und dabei auch günstigste Durstlöscher ist nach wie vor einfaches Leitungswasser - und das garantiert kalorienfrei.

Wer nicht ganz und gar auf etwas Geschmack auf der Zunge verzichten und auch noch im Trend liegen möchte, der greift zu Kokos-, Kaktus-, Birkenwasser und Co.

Kokoswasser wird z. B. aus der noch grünen und unreifen Kokosnuss gewonnen, ist fast fettfrei und mit etwa 20 kcal je 100 ml sehr kalorienarm. Zudem ist der Natur-Drink isotonisch, d. h., er weist ein ähnliches Verhältnis von Nährstoffen zur Flüssigkeit auf, wie unser Blut.

Schon die Wikinger tranken Birkenwasser

In der mexikanischen Wüste trinkt man schon seit Jahrhunderten Kaktuswasser. „Das süßlich-zitronige Getränk, wird aus den Früchten von Feigenkakteen gewonnen, die in kargen Gegenden wertvolle Wasserspeicher sind. Im Innern der Pflanze sammeln sich Mineralien und Vitamine wie Vitamin A und C, Magnesium, Eisen, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren. Kaktuswasser ist durch die Säure Taurin, die auch in Energydrinks enthalten ist, ein natürlicher Wachmacher“, teilt der aid-Infodienst mit.

Alternativ kann man z. B. auch auf Birkensaft zurückgreifen. In Skandinavien hat das „Melken“ der Birke eine lange Tradition, weshalb schon die Wikinger diesen Saft schätzten. Das Birkenwasser wird nur im zeitigen Frühjahr gewonnen und schmeckt süß-säuerlich. Es soll belebend wirken und sogar Kopfschmerzen lindern können. Der Kaloriengehalt liegt laut aid-Infodienst bei nur 5 Kilokalorien pro 100 ml. Zudem enthält das Getränk viele positive Inhaltsstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Natrium.

Wer gerne mal ein solches Naturgetränk probieren möchte,  wird in ausgewählten Biosupermärkten, Naturkostläden oder im Internet fündig. Günstig sind sie jedoch nicht.