- Anzeige -

Neue Wege für ein erfülltes Leben

Ein Fachbeitrag von Margarete Fischer, Energietherapeutin & Präventions Coach

Schon in den alten Kulturen verstand man den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist. Man ging davon aus, dass die alles verbindende Kraft Energie sei – die Lebenskraft. Krankheit wurde als Störung des Energieflusses verstanden und behandelt. Durch jahrelange Arbeit und Forschung in ganzheitlichem Ansatz hat der Energetiker und Forscher Horst Grässlin Methoden entwickelt, die auf unsere Zeit und den westlichen Menschen abgestimmt und deren Wirksamkeit in Studien belegt sind.

Gedanken- und Gefühlshygiene ist mindestens so wichtig wie körperliche Hygiene. Wenn wir die Medien betrachten, stellen wir fest, dass negative, lebensfeindliche Beiträge in den vergangenen Jahren in bestürzendem Masse zugenommen haben. Mit Angst und Schrecken ist ein gutes Geschäft zu machen. Wie sieht es im Bewusstsein eines Menschen aus, der Geld dafür ausgibt, dass er sich z.B. auf Video die Vernichtung von Menschenleben, Folterungen etc. anschauen kann?

Unser Denken und Fühlen bestimmt die Gesundheit mit

Das Warum soll hier nicht thematisiert werden, vielmehr die entsprechenden Auswirkungen. Denn medizinische Untersuchungen zeigen, dass negative Bilder ausreichen, um direkt messbar unser Immunsystem zu schädigen! Allein die Botschaft, dass ein Mensch laut ärztlicher Diagnose unheilbar krank sei, kann ausreichen, um die Produktion der Abwehrzellen zusammenbrechen zu lassen, wie der bekannte Krebsarzt Prof. Dr. Simonton beispielsweise in einer dieser Untersuchungen dokumentierte: „ Jede Botschaft, die wir erhalten, ist ein neuer Impuls, und unsere innere Wahrnehmung entscheidet darüber, ob wir diese Information gut oder schlecht finden, ob sie uns nutzt oder schadet. Wird das Energiefeld eines Menschen geschwächt, ist der Körper angreifbar für Infektionen aller Art.“ Unser Energiefeld entscheidet also über Leben und Sterben. Sobald die feinen elektromagnetischen Impulse aus den Zellen verschwinden, ist der Mensch tot.

Was uns beseelt, was unseren Körper durchdringt und belebt, ist ein energetisches Kraftfeld – Schwingung, die unsere Zellkerne ausstrahlen aus unserem Bewusstsein – Denken und Fühlen sind Energie. Wundert es da, wenn die tägliche Flut an negativen Informationen über die Vernichtung unseres Lebensraums, über einen globalen Kollaps und soziale Katastrophen immer mehr Menschen mutlos werden lässt?

So ist es nur logisch, dass bei dieser Fülle an destruktiven Botschaften bei vielen Menschen eine diffuse Angst an der Tagesordnung ist. Viele funktionale Störungen und organische Leiden haben ihre Wurzel in ungelösten inneren Konflikten, in seelischen Selbstvergiftungen durch Furcht, Abneigung, Groll, Hassgefühle, durch unbewussten Widerstand gegen Menschen und Lebensumstände.

Der japanische Psychosomatiker Masaharu Taniguchi hat an vielen Beispielen bewiesen (was sich auch in unserer Forschung bestätigte), wie aus negativen Einstellungen körperliche Leiden entstehen. Nachdem die Kranken sich in immer wachsamerer Selbstbesinnung dieser tiefen Zusammenhänge bewusst wurden und lernten, zu vergeben, Gedanken der Sympathie und der Liebe ausstrahlten, konnten sie gesund werden.

Das Transformieren von negativem zu positivem Denken und Fühlen gibt uns Kraft und Lebensmut zur Selbst-Heilung. So empfehle ich, abends einen Tagesrückblick zu halten, dies dient der Gedanken- Seelenhygiene und somit der inneren Entgiftung. Wir sprechen Worte der Vergebung oder schreiben Briefe der Versöhnung, damit wir mit dem heilsamen, befreienden Bewusstsein einschlafen. Dieses Erfülltsein mit dem Geist des Friedens und der Liebe wirkt zusätzlich heilungsfördernd und aufbauend.

Die bewusste Selbstentgiftung und Bewusstseinserweiterung lässt uns erkennen, dass Hilfe und Heilung in erster Linie von Innen kommt. Wir öffnen uns für die Heilkräfte des inneren Arztes. Dazu gehört auch der Mut, neue Wege zu prüfen, ohne sie im Voraus zu zerreden. Durch Hingabe an die innere Führung und die inneren Werte des Menschen ergeben sich neue Möglichkeiten. Die Hingabe wird durch Gedanken der Vergebung herbeigeführt.

Der Weg der inneren Achtsamkeit gibt uns die Chance, zu erkennen, dass wir ein Teil eines Ganzen sind. Wir können uns wieder in den kosmischen Plan einordnen. Durch die Entwicklung der menschlichen Werte, durch den würdevollen Umgang miteinander und mit der Bereitschaft, das Bewusstsein zu erweitern, öffnen sich für uns neue Wege vom ICH- zum WIR-Bewusstsein.

Die Therapiemethoden nach Horst Grässlin verbinden energetische Körperarbeit, Bewusstseinsarbeit und Gespräch und gehen daher weit über den Ansatz herkömmlicher Heilverfahren hinaus. Sie helfen, Blockaden auf körperlicher, seelischer und mentaler Ebene zu lösen und damit das natürliche Gleichgewicht herzustellen. Dadurch kann die Lebensenergie wieder frei fließen und eine tiefe Regeneration und Entgiftung auf allen Ebenen wird möglich.

Weitere Informationen unter www.adveda.de oder info@adveda.de