- Anzeige -

Krebsvorsorge und Früherkennung

Interview mit Dr. Debertshäuser zum Thema Darmkrebsvorosrge und -früherkennung

In welchem Alter entsteht Darmkrebs und wie kann ich diesem vorbeugen?

Dr. Debertshäuser: Darmpolypen und Darmkrebs können in jedem Alter entstehen. Jedoch steigt ab dem 40. Lebensjahr das Risiko der Bildung von Darmpolypen deutlich an. Ab dem 50. Lebensjahr wächst für jeden Menschen das Darmkrebsrisiko drastisch. Darmkrebs verursacht zunächst keine Beschwerden und tut am Anfang nicht weh. Menschen, bei denen Darmkrebs oder Darmpolypen in der Familie vorkommen, haben ein sehr viel größeres Krebsrisiko. Das Risiko der Entstehung und Entartung von Darmpolypen kann durch die richtige Ernährung und ausreichend Bewegung verringert werden.

Wie kann man Darmkrebs sicher erkennen?

Dr. Debertshäuser: Die Darmspiegelung ist das beste und sicherste Instrument, um einen Darmkrebs frühzeitig zu erkennen.

Kann die Darmspiegelung auch in Vollnarkose durchgeführt werden?

Dr. Debertshäuser: Ja, insbesondere, wenn es früher schon mal Probleme gegeben hat oder größere Risikofaktoren bestehen. Eine Beruhigungsspritze reicht aber für gewöhnlich aus.

Wann sollte nach einer Darmpolypabtragung wieder eine Kontrollkoloskopie durchgeführt werden?

Dr. Debertshäuser: In Abhängigkeit von der Größe und dem feingeweblichen Untersuchungsergebnis sollte der Zeitraum zwischen 1 und 3 Jahren liegen.

Können gleichzeitig während einer Darmspiegelung auch Hämorrhoiden behandelt werden?

Dr. Debertshäuser: Falls die Untersuchung durch einen Proktologen oder Visceralchirurgen durchgeführt wird: ja. Der Eingriff muss aber vorher besprochen werden.