Die Bauchspeicheldrüse: Kleines Organ mit großer Aufgabe

Ist die Bauchspeicheldrüse – hier gelb eingefärbt – entzündet, sollte man rasch zum Arzt gehen. (Grafik: decade3d / Fotolia)
Ist die Bauchspeicheldrüse – hier gelb eingefärbt – entzündet, sollte man rasch zum Arzt gehen. (Grafik: decade3d / Fotolia)

Heftige Schmerzen im Oberbauch weisen auf eine Entzündung hin.

Die Bauchspeicheldrüse gehört zu den Organen, von denen man zwar weiß, dass man sie hat, aber nicht unbedingt, wofür sie gut sind. Die kleine Drüse ist extrem wichtig für den Blutzuckerhaushalt und die Verdauung. Wird sie krank, kann das fatale Folgen haben.

Das schlanke, längliche Organ, auch Pankreas genannt, liegt zwischen Magen und Zwölffingerdarm und wiegt nur etwa 100 Gramm. 100 Gramm, die eine bedeutende Flüssigkeit absondern: das Pankreassekret (den „Bauchspeichel“). Es wird in den Darm transportiert und liefert die notwendigen Enzyme, um Nährstoffe wie Eiweiß, Zucker oder Fett aus der Nahrung aufzuspalten.

Und es gibt noch eine weitere wichtige Funktion: Die Bauchspeicheldrüse produziert die Hormone Insulin und Glukagon, mit deren Hilfe der Zuckergehalt im Blut geregelt wird. Erkrankt der sogenannte endokrine Teil, also jener, der für die Insulinproduktion zuständig ist, kann ein Diabetes mellitus entstehen.

Akute Entzündung: Ab ins Krankenhaus!

Weil der aggressive Pankreassaft grundsätzlich in der Lage ist, auch die Bauchspeicheldrüse selbst zu verdauen, hat sie eine Reihe von ausgetüftelten Schutzmechanismen. So werden manche Verdauungsenzyme zum Beispiel so produziert, dass sie erst im Darm aktiv werden, oder sie werden in einer Art Schutzhülle verpackt. Sind diese Schutzmechanismen gestört, kann das zu ernsthaften Erkrankungen führen – etwa einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Tritt sie akut auf, sollten die Betroffenen rasch ins Krankenhaus. Deutlichstes Symptom sind starke Schmerzen im Oberbauch, die oft wie ein Gürtel um den Körper herum bis in den Rücken ausstrahlen. Hinzu kommen Übelkeit und Erbrechen, Fieber und Blähungen. Auch eine Gelbfärbung der Haut ist möglich. Zu den häufigsten Ursachen zählen nach Angaben der Gastro-Liga Gallensteine. Wenn sie den Durchfluss des Bauchspeichels blockieren, ist die Bauchspeicheldrüse in Gefahr. Auch übermäßiger Alkoholgenuss sorgt oft für eine Pankreatitis.

Chronische Entzündung meist durch Alkoholmissbrauch

Die Pankreatitis kann nicht nur akut, sondern auch chronisch verlaufen. Dann kommen die Beschwerden in Schüben oder nehmen kontinuierlich zu. Übermäßiger Alkoholgenuss spielt auch hier eine sehr große Rolle – in 70 bis 80 Prozent der Fälle ist er laut Gastro-Liga mitverantwortlich für die Beschwerden. Neben Bauchschmerzen können Symptome wie Gewichtsverlust, Diabetes oder Verkalkungen und Zysten auf eine chronische Entzündung hinweisen.

Ähnliche Symptome zeigen sich übrigens auch beim Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) – und das oft erst in einem späten Stadium. Das macht diese recht seltene Krebsform so gefährlich.

Fazit: Wer starke Schmerzen im Oberbauch spürt, sollte sich sofort ärztlich behandeln lassen. Die Bauchspeicheldrüse ist zwar ein kleines und stilles Organ, eine Funktionsstörung kann jedoch im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein.

Ähnliche Beiträge

Weiterführende Links

Beitrags-ID:
4949263
Kategorie(n):
Schlagwort(e):
, ,
Quellenangaben:
Online-Informationen des Berufsverbands Deutscher Internisten (www.internisten-im-netz.de, aufgerufen im Oktober 2015); „Die Funktion der Bauchspeicheldrüse“, Ratgeber für Patienten der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung, Gastro-Liga e.v., 48-07/03; „Die Bauchspeicheldrüse und ihre Erkrankungen“, Ratgeber für Patienten der Gasro-Liga e.V. (beide aufgerufen auf www.gastro-liga.de im Oktober 2015)