Diabetiker brauchen Disziplin

Routine für Diabetiker: Blutzuckermessung. (Foto: Bilderbox)
Routine für Diabetiker: Blutzuckermessung. (Foto: Bilderbox)

(dbp/auh) Blutzucker kontrollieren, körperlich aktiv sein, auf die Ernährung achten.

Menschen mit Typ-2-Diabetes, die das alles gut im Griff haben, leben angeblich länger als Diabetiker, die nicht so gut organisiert sind.

Das teilt Heike Kreutz vom Bonner Infodienst aid unter Verweis auf eine Untersuchung des Helmholtz-Zentrums München mit. „Die Ergebnisse zeigen, dass neben der ärztlichen Behandlung auch das Patientenverhalten eine große Bedeutung für den Krankheitsverlauf hat“, berichtete Studien-Autor Michael Laxy dem aid. Angebote wie Selbstmanagement-Trainings, Diabetesschulungen und Informationen seien sehr wichtig.

An der Studie nahmen 340 Typ-2-Diabetiker teil, die ausführliche Angaben zum Patientenverhalten und zum Selbstmanagement machen mussten. Beispiele sind Eigenkontrolle des Blutzuckerspiegels und des Körpergewichts, körperliche Aktivität, das Führen eines Ernährungsplans und eines Diabetes-Tagebuchs. Anhand dieser Angaben wurde für jeden Patienten ein sogenannter Selbstmanagement-Index berechnet.

Typ-2-Diabetiker mit einem hohen Index, also einem guten Selbstmanagement, hatten ein um 39 Prozent geringeres Sterblichkeitsrisiko als Patienten mit einem schlechten Selbstmanagement. Dieser Zusammenhang war unabhängig von anderen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Begleiterkrankungen und medikamentösen Therapien. Die disziplinierten Patienten hatten einen deutlich besser eingestellten Blutzuckerspiegel.