Den Weihnachtsspeck im Zaum halten

Und ewig lockt der Plätzchenteller. (Foto: Bilderbox)
Und ewig lockt der Plätzchenteller. (Foto: Bilderbox)

(dbp/spo) Überall lauern Plätzchenteller, festliche Torten und deftige Bräten: Dass über die Weihnachtsfeiertage ein paar Gramm mehr auf den Rippen landen, ist kein Wunder.

Die Landesapothekerkammer Hessen gibt Tipps, wie man den Zugewinn an Weihnachtsspeck in Grenzen halten kann.

Tipp 1: Vor dem Essen Wasser trinken. Ein großes Glas Wasser kurz vor dem Angriff auf die Weihnachtsgans sorgt dafür, dass sich das Sättigungsgefühl schneller einstellt. Kaltes Wasser muss der Körper zudem erst anwärmen, wofür er zusätzliche Kalorien verbraucht. Wer dann noch an Fleisch und Soße spart und sich dafür mehr Gemüse auf den Teller lädt, kann das Weihnachtsessen ein bisschen leichter gestalten.

Tipp 2: Essenspausen einlegen und bewegen. Im Vorbeigehen vom Plätzchenteller zu räubern geht schnell. Genauso schnell verliert man den Überblick, wie oft man sich an den Feiertagen etwas Essbares in den Mund schiebt. Wer konsequent zwischen den Mahlzeiten dreistündige Esspausen einlegt, behält den Überblick und reduziert seine Kalorienzufuhr. Ein Spaziergang überbrückt die Pausenzeit, sorgt für frische Luft und kurbelt die Verdauung an.

Tipp 3: Zwischendurch Obst naschen. Weihnachtliche Teller sollten nicht nur mit Süßigkeiten dekoriert werden, sondern auch mit Obst. So greift man schneller mal zur kalorienarmen Variante. Ein Beispiel: Vier Marzipankartoffeln à zehn Gramm liefern 180 Kilokalorien, eine kleine Mandarine dagegen nur 40.

Nach den Feiertagen sollte man sich auf die Waage stellen und prüfen, wie viel man zugelegt hat. Wer sein ungefähres Gewicht von vor zehn Jahren noch weiß, kann vergleichen, ob die zusätzlichen Pfunde wirklich nur von den aktuellen Weihnachtsleckereien kommen.