Das richtige Pflegeheim finden

Das richtige Pflegeheim finden

Tipps zur Wahl der individuell am besten geeigneten Einrichtung

(dbp/auh) Für die 81-jährige Roswitha G. gab es keine Alternative zum Umzug ins Pflegeheim. Die schwer herzkranke und gehbehinderte Frau konnte nach einem stationären Krankenhaus nicht zurück in ihre Mietwohnung. Dort hatte sie nach dem Auszug ihrer Kinder und dem Tod ihres Mannes allein gelebt. „Das geht nicht mehr“, beschlossen ihre Kinder und suchten für ihre Mutter einen Platz in einem Pflegeheim.

Sie entschieden sich für eine gut erreichbare Einrichtung in der Innenstadt, damit sie ihre Mutter möglichst oft besuchen können. Weitere Vorteile: Ärzte, Geschäfte und ein hübscher Stadtpark waren fußläufig zu erreichen. Die Kinder meinten es gut, hatten aber nicht bedacht, dass ihre Mutter wegen ihrer Herzschwäche und der Gehbehinderung das Heim bald nicht mehr selbstständig verlassen konnte.

Ganz andere Kriterien waren für Roswitha G. wichtig, zum Beispiel die Verpflegung. Die gelernte Hauswirtschafterin hatte ihr Leben lang großen Wert auf gute Küche gelegt. Sie hat jeden Tag frisch gekocht. Konserven, Tiefkühlkost oder Tütensuppen waren ihr immer ein Gräuel. Die Qualität der Verpflegung in dem ansonsten tadellosen Pflegeheim aber ließ sehr zu wünschen übrig. Die Einrichtung verfügte über keine eigene Küche, das Essen wurde von weit her angeliefert.

Persönliche Vorlieben beachten

Für Roswitha G. wäre ein Pflegeheim in weniger günstiger Lage, das mehr Wert auf frische, hochwertige Ernährung gelegt hätte, die bessere Wahl gewesen. Es gibt zum Beispiel Einrichtungen, in denen die Bewohner die Möglichkeit haben, sich selbst etwas zuzubereiten.

Die Erfahrung von Roswitha G. zeigt: Bei der Wahl des richtigen Pflegeheims spielen individuelle Vorlieben und Wünsche eine große Rolle. Nicht der Preis und auch nicht die von den Pflegekassen vergebenen Pflegenoten sollten die wichtigsten Faktoren sein. Doch was ist darüber hinaus zu bedenken, wenn ein Umzug ins Heim ansteht?

Mögliche Auswahlkriterien

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) hat zahlreiche mögliche Kriterien aufgelistet, die je nach persönlichem Bedarf beachtet werden sollten: Lage des Heims, Träger, Ausstattung, therapeutisches Angebot, fördernde Pflege, seelsorgerische Betreuung, Mitspracherecht der Bewohner, Qualität des Essens, Veranstaltungen und die Möglichkeit, ein Tier mitzubringen. Der zukünftige Heimbewohner sollte sich darüber klar werden, wie groß die Bedeutung der einzelnen Aspekte für ihn ist.

Wichtig ist der persönliche Eindruck vom Heim, seinen Bewohnern und dem Personal. Am besten sind mehrere Besuche in verschiedenen Einrichtungen und persönliche Gespräche, nicht nur mit der Heimleitung, sondern auch mit Bewohnern und deren Angehörigen. „Vor der Besichtigung verschiedener Heime und der endgültigen Entscheidung ist es ratsam, mit der der Pflegekasse zu sprechen“, rät die BAGSO.

Eine Checkliste mit dem Titel „Das richtige Pflege- und Seniorenheim“, die kostenlos bei der BAGSO erhältlich ist, führt einen umfangreichen Fragenkatalog auf, der bei der Wahl als Entscheidungshilfe dienen kann.