Boxspringbetten werden immer beliebter

Noch vor einigen Jahren waren Boxspringbetten eher nur in Luxushotels anzutreffen. Mittlerweile erobern sie aber auch immer mehr private Schlafzimmer. (Foto: Fotolia / Aycatcher)
Noch vor einigen Jahren waren Boxspringbetten eher nur in Luxushotels anzutreffen. Mittlerweile erobern sie aber auch immer mehr private Schlafzimmer. (Foto: Fotolia / Aycatcher)

(dbp/fru) Im nordamerikanischen und skandinavischen Raum sind sie schon länger sehr beliebt und auch bei uns in Deutschland finden Boxspringbetten immer mehr Gefallen.

Noch vor einem Jahrzehnt waren solche Betten hierzulande eher in Luxushotels und Schlafzimmern der High Society anzutreffen. Mittlerweile gibt es die Konstruktion auch für Otto Normalverbraucher.

„Der Name „Boxspring“ stammt aus dem angloamerikanischen Raum und setzt sich aus den Wörtern „box“ = Kiste und „spring“ = Feder (Matratzenfeder) zusammen. Er bezeichnet also eine „Kiste mit Federkernmatratze“, womit die besondere Unterkonstruktion eines jeden Boxspringbettes gemeint ist, durch das es sich von anderen Betten unterscheidet, bei denen ein Bettgestell und der Lattenrost diese Funktion übernimmt“, erklärt der Fachverband Matratzen-Industrie auf seinen Internetseiten.

Erhöhte Liegeposition

Aber fangen wir mal zunächst ganz unten an. Auch ein Boxspringbett benötigt Bettfüße. Diese sorgen für einen guten Luftaustausch unter dem Bett. Auf den Bettfüßen liegt eine Kiste, die aus einem Grundrahmen besteht, der mit einem Federkern fest verpolstert ist. Die Boxspring-Matratze ist eine bequeme Federkernmatratze und hat die gleiche Breite und Länge wie die Box. Das gibt dem ganzen Konstrukt auch eine schöne Optik. Für weiteren Liegekomfort sorgt der sogenannte Topper, eine wenige Zentimeter dicke Auflage, die aus verschiedenen Stoffen bestehen kann und eine durchgehende Liegefläche erzeugt. Ein Boxspringbett erreicht somit eine gewisse Höhe, die gerade älteren Menschen ein bequemes Hinlegen und Aufstehen ermöglicht.

Das ebenfalls durchgehende und hohe Kopfteil dient einerseits dazu, Kälte von Außenwänden fernzuhalten und kann andererseits als Ablage sowie breite und komfortable Lehne genutzt werden, was gerade „Bettlesern“ vor dem Schlafengehen zugutekommen kann. Der Begriff „Boxspring“ ist bisher noch nicht geschützt, weshalb auch Produkte unter dieser Bezeichnung angeboten werden, die gehobenen Ansprüchen an Liegekomfort und Haltbarkeit nicht gerecht werden, warnt der Fachverband Matratzen-Industrie. Man sollte sich also eingehend im Fachgeschäft beraten lassen.

Eine Kommentar schreiben

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit einem * gekennzeichnet.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>