Bei Schuppenflechte auf die Nägel achten

Wenn sich die Finger- oder Fußnägel von Schuppenflechte-Patienten verändern, kann das ein Zeichen für Psoriasis-Arthritis sein. (Foto: qingwa / Fotolia)
Wenn sich die Finger- oder Fußnägel von Schuppenflechte-Patienten verändern, kann das ein Zeichen für Psoriasis-Arthritis sein. (Foto: qingwa / Fotolia)

(dbp/cwr) Der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) rät Hausärzten und Dermatologen, bei Patienten mit Psoriasis (Schuppenflechte) darauf zu achten, ob sich die Finger- und Zehennägel verändern.

Außerdem sollten sie hellhörig zu werden, wenn wegen der Psoriasis in den vergangenen fünf Jahren Klinikaufenthalte nötig waren. Beides deutet nach Angaben des BDRh nämlich darauf hin, dass der Patient eine entzündlich-rheumatische Erkrankung der Gelenke entwickelt.

Der BDRh beruft sich auf eine Studie von Forschern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Diese hatten drei große Querschnittsstudien mit etwa 6.000 Schuppenflechte-Patienten analysiert.

Dass die sogenannte Psoriasis-Arthritis früh erkannt wird, ist deshalb so wichtig, weil sich die Schäden am Knochengewebe nicht mehr rückgängig machen lassen. Ein Warnzeichen ist laut UKE-Studie, wenn sich die Finger- und Zehennägel verdicken, gelblich verfärben und ablösen. „Dieser Zusammenhang lässt sich aufgrund der großen anatomischen Ähnlichkeit von Nagelgewebe und Sehnenansätzen erklären“, sagt Dr. Florian Schuch, Vorstandsmitglied des BDRh. Auch ein Klinikaufenthalt wegen der Schuppenflechte deute auf eine mögliche Psoriasis-Arthritis hin. Demgegenüber sei eine Beteiligung der Kopfhaut kein eindeutiges Zeichen für die rheumatische Erkrankung.

85 Prozent der Patienten war ihre rheumatische Erkrankung zuvor nicht aufgefallen. „Dabei wäre es wegen der irreversiblen Schäden besonders wichtig, eine Psoriasis-Arthritis möglichst früh zu behandeln“, sagt Schuch.