Ausschreibung eröffnet – Felix Burda Award sucht die besten Projekte gegen Darmkrebs

Der Felix Burda Award gilt als medial erfolgreichster Gesundheitspreis in Deutschland. (Foto: Felix Burda Stiftung)
Der Felix Burda Award gilt als medial erfolgreichster Gesundheitspreis in Deutschland. (Foto: Felix Burda Stiftung)

Die Felix Burda Stiftung verleiht am Sonntag, den 13. Mai 2018 zum 16. Mal die Felix Burda Awards. Bis 12. Dezember 2017 werden die Bewerbungen in drei Kategorien entgegengenommen.

Großunternehmen, Mittelstand, Mediziner, Wissenschaftler, engagierte Privatpersonen, sowie Organisationen können sich wieder für den Felix Burda Award bewerben. Voraussetzung sind herausragende Projekte für die Darmkrebsprävention in Deutschland. Eine unabhängige Expertenjury sichtet die Bewerbungen und ermittelt die Nominierten und Preisträger in den Kategorien „Medizin & Wissenschaft“, „Engagement des Jahres“ und  „Betriebliche Prävention“ – im Bereich Mittelstand und Großkonzerne. Die Preisträger werden dann erst im Rahmen der glamourösen Verleihungs-Gala im Hotel Adlon Kempinski Berlin am Muttertag 2018 verkündet.

„Der Felix Burda Award ist eine renommierte Auszeichnung, die mehr Stellenwert hat, als jeder andere Preis in Deutschland und das werden die Mitarbeiter auch zu honorieren wissen“, so freute sich in diesem Jahr Preisträgerin Silvia Ohms von der Neumarkter Lammsbräu, über ihre Auszeichnung für die betriebliche Darmkrebsvorsorge-Aktion der Brauerei.

Wieder können sich für die Kategorie „Medizin & Wissenschaft“ auch Projekte aus dem europäischen Ausland bewerben, deren Erkenntnisse einen positiven Nutzen für die Darmkrebsvorsorge in Deutschland haben. Diese Bewerbungen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.

Warum sich eine Teilnahme als Wissenschaftler lohnt, weiß Laudator Prof. Dr. Michael P. Manns, Direktor der Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover: „Üblicherweise werden Preise vergeben bei wissenschaftlichen Veranstaltungen. Das ist für die Karriere wahrscheinlich mindestens so wichtig, aber dies hier ist doch ein anderer Rahmen und er gibt dem Wissenschaftler auch mal ein anderes Auditorium. Denn man lebt ja in seiner wissenschaftlichen Community und man hat selten Anerkennung – der Wissenschaftler arbeitet ja oft im Stillen – und er hat nicht diese Publizität, die er durch diesen Rahmen bekommt. Das ist daher ein ganz besonderer Preis.“

Iris Lansdorp-Vogelaar, von der Erasmus MC Rotterdam, die in der Kategorie „Medizin & Wissenschaft“ ausgezeichnet wurde, sagt, dass Darmkrebs die zweithäufigste Krebstodesursache in der westlichen Welt ist und rät daher „Companies and Countries should try and fight this disease and then apply for this Felix Burda Award, to get recognition for this fight.“ Ausschreibungsunterlagen und Teilnahmebedingungen: www.felix-burda-award.de. Die Einreichungen sind kostenfrei.

Eine Kommentar schreiben

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit einem * gekennzeichnet.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>