Augentropfen richtig einträufeln

Augentropfen sollten immer in den unteren Lidrand geträufelt werden. (Foto: Bilderbox)
Augentropfen sollten immer in den unteren Lidrand geträufelt werden. (Foto: Bilderbox)

(dbp/spo) Wer Augentropfen nehmen muss, sollte darauf achten, sie richtig anzuwenden. Läuft ein Teil der Tropfen wieder aus dem Auge heraus, mindert das die Wirkung des Medikaments.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gibt Tipps, wie das Tropfen funktioniert.

Vor der Anwendung sollten die Hände gewaschen werden, damit keine Keime ins Auge gelangen. Kontaktlinsen müssen vorher entfernt werden und sollten erst etwa eine Viertelstunde nach der Medikamentgabe wieder eingesetzt werden. Zum Tropfen den Kopf nach hinten neigen, den Blick nach oben richten und das untere Augenlid mit dem Finger nach unten ziehen. Das Medikament sollte immer in den unteren Augenrand geträufelt werden, ohne dass die Ampulle das Auge berührt.

Augen nicht zukneifen

Im Anschluss die Augen sanft schließen – nicht zukneifen! – und ein bis drei Minuten geschlossen halten, damit sich das Medikament auf der Augoberfläche verteilen und einwirken kann. Wer mehrere verschiedene Tropfen nehmen muss, sollte zwischen der Gabe mindestens zehn Minuten vergehen lassen. Wichtig: Je nach Mittel kann es Besonderheiten bei der Anwendung geben. Informationen dazu gibt es auf dem Beipackzettel. Viele Produkte sollten zudem innerhalb von vier Wochen nach dem Öffnen verbraucht werden.