Ältere Menschen nehmen gerne Vitamine

Nahrungsergänzungsmittel können gerade für Senioren sinnvoll sein. Aber welche? Und in welcher Dosierung? (Foto: T. Balzer / Fotolia)
Nahrungsergänzungsmittel können gerade für Senioren sinnvoll sein. Aber welche? Und in welcher Dosierung? (Foto: T. Balzer / Fotolia)

(dbp/auh) Nahrungsergänzungsmittel sind bei Menschen im Rentenalter sehr beliebt.

Die sogenannte KORA-Age-Studie hat ermittelt, dass etwa 54 Prozent der Frauen und 34 Prozent der Männer über 64 Jahre ergänzende Vitamine, Mineralstoffe oder sonstige Mikronährstoffe einnehmen.

KORA steht für „Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg“. Die Studie erforscht seit mehr als 20 Jahren den Zusammenhang zwischen Lebensstilfaktoren und Gesundheit bei tausenden von Menschen im Raum Augsburg. Wissenschaftler vom Helmholtz Zentrum München haben die Daten daraufhin untersucht, wie häufig ältere Menschen ergänzende Nährstoffe, sogenannte Supplemente, zu sich nehmen und welche Inhaltsstoffe dabei in welchen Dosen zugeführt werden.

Ein Ergebnis: Magnesium und Vitamin E wird bei einem Teil der Senioren (acht bis 33 Prozent) überdosiert. Konkret: Bei 20 Prozent der weiblichen und bei 33 Prozent der männlichen Teilnehmer, die regelmäßig Magnesium einnehmen und bei 8 bzw. 14 Prozent der Teilnehmer, die Vitamin E regelmäßig zuführen, waren die verabreichten Mengen höher als die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit angegebenen tolerierbaren Tageshöchstmengen.

Vitamin D dagegen, dessen Supplementation in dieser Altersgruppe häufig medizinisch empfohlen wird, da es unter anderem den Knochenstoffwechsel positiv beeinflusst, wurde insgesamt von relativ wenigen alten Menschen eingenommen, berichten die Wissenschaftler.